20110316_Konferenzfolie_d_web

Am 16. März fand in Küstrin-Kietz die Internationale Ostbahn-Konferenz 2011 statt.

Sie stand unter dem Thema: „Entwicklung der Eisenbahnstrecke Berlin - Gorzów - Piła zu einer europäischen Modellkorridorregion in der Struktur eines Europäischen Verbundes für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ)“

Ausgehend von den in den letzten fünf Jahren gesammelten Erfahrungen wurde dort ein Konzept zur weiteren Entwicklung der traditionsreichen Ostbahn und der in ihrem Einzugsbereich liegenden Gemeinden hin zu einer europäischen Modellkorridorregion zur Diskussion gestellt. Die Veranstalter, der Landkreis Märkisch Oderland und der polnische Landkreis / Powiat Gorzowski, möchten dabei folgenden Weg gehen:

"Wir möchten das neue europäische Instrument des EVTZ, welches die Zusammenarbeit über Grenzen erleichtert, dazu nutzen, eine nachhaltige Mobilität für Personen und für Güter in der ca. 7.000 km² großen Region im Einzugsgebiet der 253 km langen Eisenbahnstrecke von Berlin bis Pila anzustoßen. Wir sehen in dieser Verkehrsverbindung eine wichtige Grundlage, damit sich die Menschen entlang dieser Eisenbahnlinie auch künftig wohlfühlen und insbesondere auch in der weiteren Zukunft ihre Kinder dort ihre attraktive Lebensgrundlagen und ihre Heimat finden. Bei der Verwirklichung unseres Projektes verfolgen wir vier Ziele:

  • Wir wollen einen ganzheitlichen Ansatz bei der Projektentwicklung und neben der reinen Mobilität auch die Aspekte wie Arbeiten und Leben in einer attraktiven, ansprechenden und über die Grenze eng zusammenarbeitenden Region von Beginn an berücksichtigen.
  • Wir wollen eine nachhaltige Mobilität mit Anknüpfungspunkten zum Klimaschutz, zur nachhaltigen Stadtentwicklung und der Entwicklung zukunftsfähiger ländlicher Räume mit dem Ziel der positiven Einflussnahme auf den demografischen Wandel umsetzen.
  • Wir wollen auf der Grundlage der gemeinsamen historischen Wurzeln die nachbarschaftlichen Beziehungen und das Zusammenleben der deutschen und polnischen Bürger und Bürgerinnen verbessern und in allen gesellschaftlichen Bereichen weiterentwickeln. Europa von unten gestalten.
  • Wir wollen gemeinsam ein deutsch-polnisches Pilotprojekt in der Europäischen Union schaffen und regionales Wissen und Engagement mit den Zielen der Europäischen Union verbinden. Damit betreten wir mit der Gestaltung dieser Zukunftsvision Neuland.

Eine gute Verkehrsinfrastruktur ist eine bedeutende Quelle für den Wohlstand!"

Unterstützt werden sie dabei von der IGOB Interessengemeinschaft Eisenbahn Berlin - Gorzow EWIV.

Einladung

Programm

Präsentation der IGOB-EWIV

Ostbahn Zukunftsvision

Hintergrundartikel

Presseinformation vom 12.03.2011

Ein leistungsfähiger Schienenverkehr zwischen Berlin-Brandenburg und unseren
mittel- und osteuropäischen Nachbarländern
Landtag Brandenburg Drucksache 5/2818

 

Dokumente der Konferenz vom 16.03.2011:

Eröffnung der Konferenz und Begrüßung durch Gernot Schmidt,
Landrat des Landkreises Märkisch Oderland

Eröffnungsreferat:

EVTZ - eine neue Qualität der interregionalen Zusammenarbeit - die Position des AdR
Christof Kienel, Generalsekretariat, Europäische Union - Ausschuss der Regionen (AdR) Brüssel

Vorträge:

Zur strategischen Ausrichtung der Stadt- und Raumentwicklung in Europas Grenzregionen aus der Sicht der Bundesrepublik Deutschland
Dr. Katharina Erdmenger, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Modernizacja Linii kolejowej 203 Tczew – Kostrzyn na odcinku Gorzów Wlkp. – Kostrzyn
Janusz Stankiewicz, PKP Polskie Linie Kolejowe S.A.
(deutsche Übersetzung ist in Vorbereitung)

Perspektiven der Eisenbahnverbindungen nach Polen
Jobst-Hinrich Ubbelohde, Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Perspektiven der Eisenbahnverbindungen zwischen Berlin und Gorzów Wlkp.
Carsten Dörnbrack, Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

Handlungsfelder der europäischen Modellkorridorregion entlang der Eisenbahnstecke Berlin - Piła
Prof. Dr. Michael  Rösler, Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE), Eberswalde

Europäischer Verbund für die Territoriale Zusammenarbeit - EVTZ - eine Rechtsform für Kommunen und ihre Bürger
Hans-Jürgen Zahorka, LIBERTAS - Europäisches Institut Rangendingen

Grußworte:

Grußwort des Präsidenten des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch

Grußwort von Jörg Vogelsänger, Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg

Grußwort von Michael Cramer, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Europäischen Parlament

Grußwort von Gerhard Stahl, Generalsekretär, Europäische Union - Ausschuss der Regionen Brüssel

Resümee:

Resümee der Konferenz

 

Die Konferenz im Spiegel der Medien:

Nachrichtenmeldung des Rundfunk Berlin-Brandenburg vom 16.03.2011

Agenturmeldung der dapd Nachrichtenagentur vom 16.03.2011

Berichterstattung der Märkischen Oderzeitung vom 17.03.2011

Presseinformation des Landkreises Märkisch Oderland vom 18.03.2011

MOL_OstbahnK_Küstrin_160311_20
Eröffnung der Konferenz durch den Landrat des Kreises Märkisch-Oderland, Gernot Schmidt
Foto: (c) Landkreis MOL

Grenzüberschreitend für die Ostbahn - MdL Kerstin Kircheis

Konferenzbericht von Hartwig Wolff, Neuenhagen

 

Impressionen von der Konferenz:

IMG_6572_768

Kulturhaus Küstriner Vorland

IMG_1819_768

Dr. Katharina Erdmenger, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Berlin

IMG_1820_768

Janusz Stankiewicz, PKP Polskie Linie Kolejowe S.A.

IMG_1821_768

Danuta Dominiak-Wozniak, Botschaftsrätin für Verkehrsangelegenheiten, Botschaft der Republik Polen

IMG_1822_768

 

IMG_1823_768

 

IMG_6598_768

 

IMG_6620_768

 

IMG_6623_768

Fotos: Hans-Peter Thierfeld (4), Jürgen Krebs (5)

 

Euroregion Viadrina 1

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie)–
Brandenburg 2007-2013, Small Project Fund und Netzwerkprojektefonds der Euroregion Pro Europa Viadrina, kofinanziert.

Grenzen überwinden durch gemeinsame Investition in die Zukunft.